Infobox

KFZ-Versicherung in Österreich

kfz-versicherungen-in-österreich

 

Alle wichtigen Informationen im Überblick!

Jedes Fahrzeug braucht eine Versicherung, sonst ist eine Zulassung nicht möglich. Im Optimalfall ist man zwar nie auf die Versicherungsleistungen angewiesen. Sollte jedoch trotzdem mal ein Unfall passieren, ist es gut zu wissen, optimal und rundum geschützt zu sein. Welche verschiedenen Arten von Autoversicherungen es gibt, welche in Österreich verpflichtend sind und worauf man beim Abschluss achten sollte, erfahren Sie in diesem Artikel! 

Generell lassen sich drei Arten von Versicherungen unterscheiden, welche verschiedene Schadensfälle abdecken: KFZ-Haftpflicht, Teilkasko oder Vollkasko.

 

KFZ-Haftpflichtversicherung

Ein Abschluss der KFZ-Haftpflichtversicherung ist in Österreich zwingend erforderlich, sonst ist eine Zulassung nicht möglich. Sie kommt für selbstverschuldete Sach-, Personen- und Vermögensschäden auf, die beim Unfallgegner auftreten. Da im Falle eines schweren Unfalls hohe Summen anfallen können, ist es wichtig, auf eine hohe Deckungssumme zu achten. In Österreich beträgt die Mindestversicherungssumme 7,6 Mio. Euro.  

Ist der entstandene Schaden höher als die Versicherungssumme, so muss der Unfallverursacher für die Mehrkosten aufkommen. Daher ist es empfehlenswert, genau auf die Versicherungssumme zu achten.

 

Teilkaskoversicherung 

Die Teilkaskoversicherung wird zusätzlich zur KFZ-Haftpflichtversicherung abgeschlossen und schützt Ihr Auto beispielsweise bei Hagel, Glasbruch, Brand- und Tierschäden u.v.m. Im Gegensatz zur Haftpflichtversicherung kommt sie für Schäden auf, die am eigenen Fahrzeug entstehen, jedoch nicht selbst verursacht wurden. Die Teilkasko ist keine Pflichtversicherung. Jeder Autobesitzer muss für sich selbst entscheiden, ob er diesen Versicherungsschutz haben möchte. Die Teilkasko empfiehlt sich für Fahrzeuge, welche älter als 5 Jahre sind. 

 

Vollkaskoversicherung 

In der Vollkaskoversicherung ist die Teilkaskoversicherung automatisch enthalten. Die Vollkaskoversicherung kommt auch für selbstverschuldete Schäden am eigenen Fahrzeug auf. Wer einen Unfall verursacht, bekommt von der Vollkasko auch seinen eigenen Schaden erstattet. Es werden meist auch Schäden durch Vandalismus oder Parkschäden durch unbekannte Fahrzeuge abgedeckt. 

Diese Art von Versicherung ist für neuwertige bzw. junge Fahrzeuge empfehlenswert, da sie den umfassendsten Versicherungsschutz bietet. In der Regel lohnt es sich zu einem Fahrzeugalter von ca. mind. 5 Jahren eine Vollkaskoversicherung abzuschließen. 

 

Weitere Versicherungen 

Zusätzlich zur Voll- und Teilkaskoversicherung gibt es weitere Zusatzversicherungen. 

Die Rechtsschutz übernimmt Kosten für etwaige Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Ihrer Fahrzeugnutzung. Gerade wenn Sie sich im Recht fühlen, sollten Sie auch zu Ihrem Recht kommen können, ohne das Risiko teurer Gerichts-, Sachverständigen- und Anwaltskosten selbst tragen zu müssen.

Die Insassenunfallversicherung ist eine zusätzliche Absicherung für die Fahrzeuginsassen und den Lenker im Falle eines Unfalls. Versichert sind Unfälle, welche in ursächlichem Zusammenhang mit dem Lenken/Benutzen/Behandeln des Fahrzeuges entstehen. 

Alle weiteren Informationen zu den Versicherungsprodukten finden Sie auch in unserer Produktübersicht.

Wir wünschen Ihnen eine gute und vor allem sichere Fahrt.