Sicherheit

Newborn on Board

 

Wenn der lang erwartete Sprössling endlich das Licht der Welt erblickt, ist die Freude groß. Natürlich möchte man den Nachwuchs am liebsten sofort allen Verwandten vorstellen wobei das Auto oft das bevorzugte Transportmittel ist. Hier finden Sie einige Tipps und Empfehlungen für eine entspannte und sichere Fahrt mit Baby an Bord.

 

Lange Fahrten vermeiden

Besonders in den ersten drei Lebensmonaten, wenn die Kleinen den Großteil des Tages verschlafen, erscheinen lange Trips mit dem Auto verlockend. Auf Fahrten von über zwei Stunden sollte aber insbesondere in den ersten Wochen verzichtet werden, da die Wirbelsäule der kleinen Passagiere noch sehr empfindlich ist und unter Umständen Schaden nehmen könnte. Ab einem Alter von circa drei Monaten sind längere Fahrten problemloser und einfacher zu gestalten.

  

Babyschalen & Co

Sind nach den ersten Wochen längere Fahrten mit dem Auto nicht zu vermeiden, sollte einiges beachtet werden. Bis zum 15. Monat muss die Babyschale entgegen der Fahrtrichtung eingerichtet werden. Dadurch ist die noch nicht vollständig ausgeprägte Nackenmuskulatur des Säuglings besser gegen plötzliche Fliehkräfte geschützt und wird auch weniger belastet. Als besonders sicherer Platz im Auto gilt dabei der Sitz hinter dem Fahrer. Eine Montage der Babyschale auf dem Beifahrersitz ist nur dann erlaubt, wenn der Beifahrer-Airbag deaktiviert wurde. 

Um einen guten Überblick über die Angebote rund um die idealen Vorrichtungen zum Baby-Transport im Auto zu bekommen, empfiehlt es sich Erfahrungsberichte zu lesen. Dabei sollte man beachten, dass die in einer Babyschale eingenommene Haltung durch die Krümmung der Wirbelsäule auf Dauer schädlich sein kann. Für Viel-Fahrer bieten sich bestimmte Kinderwagenaufsätze mit Gurtsystem oder andere Vorrichtungen, in denen das Baby gerade liegen kann, an. Falls doch eine längere Fahrt in einer Babyschale ansteht, sollte der Sprössling bei Pausen regelmäßig aus dem Sitz genommen werden, damit sich das Baby strecken kann.

 

Zwischenstopps einplanen

Vor Fahrt sollte man sich über geeignete Plätze für Pausen informieren und insbesondere Stauentwicklungen beobachten. Falls einmal ein Stau unvermeidlich ist, ist es empfehlenswert etwas abgepumpte Milch bzw. Snacks mitzuführen. Bei der Wahl des geeigneten Zeitpunkts zum Antritt der Reise sollte auf das Schlafverhalten des Säuglings geachtet werden. Hier bieten sich die frühen Morgenstunden bzw. die Mittagszeit an, da hier die Wahrscheinlichkeit am größten ist, dass das Baby durchschläft.

 

Zubehör fürs Auto

Um die Kleinsten während der Fahrt zu beschäftigen, empfiehlt es sich verschiedenes Spielzeug mitzunehmen. Auch Kindermusik und ein auf dem Rücksitz angebrachtes Mobilé kann beruhigend wirken. Ein auf dem Rücksitz befestigter Spiegel bietet freie Sicht, um seinen Schützling immer gut im Blick zu haben. Bei Älteren Babys kann es zudem hilfreich sein „besonderes“ Spielzeug mitzunehmen, welches nur im Auto zum Einsatz kommt. Wichtig ist auch, das Kind vor der Sonne zu schützen. Hier bieten sich Sonnenblenden oder von vornherein getönte Scheiben an. 

 

Wir wünschen Ihnen eine gute, sichere Fahrt und vergessen Sie nicht auf Schnuller und Kuscheltier :-).